Marketing mit Pinterest?

Marketing mit Pinterest?

Facebook, Instagram, Snapchat, Pinterest & Co. – die Zahl der Social Media Kanäle wächst und wächst. Für Unternehmen ergeben sich immer mehr Möglichkeiten für die Kundenkommunikation und das aktive Marketing. Ein Facebook-Account gehört für die meisten Weinhändler zum Standard. Pinterest hingegen wird in der Branche kaum genutzt. Dabei verspricht dieses Netzwerk großes Potenzial.

Steigende Nutzerzahlen und gutes Image

Ende 2018 betrug die Zahl der Pinterest-Nutzer in Deutschland rund 4 Millionen. Tendenz: Steigend. Noch können die Big Player Facebook und WhatsApp weitaus höhere Zahlen aufweisen. Allerdings haben nur wenige User Vertrauen in diese Dienste. Nicht nur aufgrund diverser Datenschutz-Skandale. Pinterest hingegen ist laut einer aktuellen Studie des ECC Köln mit Abstand das Soziale Netzwerk, dem die User am meisten vertrauen und die größte Sympathie entgegen bringen.

Darüber hinaus berichten viele Weinhändler von einem unerfreulichen Phänomen: Wenn sie Beiträge auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichen, in denen sie über Ihr Sortiment informieren, erhalten sie nur geringe Aufmerksamkeit. Nur wenn sie lustige oder auch ärgerliche kleine Geschichten aus dem Alltag posten, reagieren die Nutzer.

Wie funktioniert Pinterest?

Die Nutzer können über die App beliebig viele Pinwände anlegen, auf denen sie die sogenannten Pins speichern. Diese Pins sind Bilder, die jeweils auf eine Webseite verlinken. Die Inhalte können über die Pins aufgerufen werden. Beliebte Themen für Pins sind Rezepte, Do-It-Yourself-Anleitungen, Geschenkideen und Tipps & Tricks. Interessante Artikel, die den Nutzern einen Mehrwert versprechen, haben die Nase vorn.

In der App können die User sich inspirieren lassen, indem sie gezielt nach Inhalten suchen und Beiträge von öffentlichen Pinwänden anderer Nutzer kopieren. So verbreiten sich Pins, die viele interessieren, viral!

Darüber hinaus können Webseitenbetreiber ihren Besuchern Pin-It Buttons anbieten. So können Pinterest Nutzer beim Surfen im Netz Inhalte, die sie interessieren, direkt in ihren Pinterest Account übernehmen. Somit gelangen diese Inhalte in die Community. Und im besten Fall werden sie in der App daraufhin viral geteilt.

Für Unternehmen bietet Pinterest auch sogenannte Rich Pins an: Diese beinhalten weitere Informationen in Form von strukturierten Daten. Es gibt Artikel-, Rezept-, App-, Buyable- und Product-Pins.

Wie können Weinhändler Pinterest nutzen?

Über einen Business Account können Unternehmer bei Pinterest aktiv werden. Das Erstellen eines Unternehmensprofils ist kostenlos. Über Ihren Account können Sie eigene Pins veröffentlichen. Wenn Sie einen Blog betreiben, können Sie Ihre Artikel als Pins bereitstellen.

Damit Ihre Pins von möglichst vielen Nutzern gesehen werden, sollten Sie sie unbedingt mit den entsprechenden Kategorien versehen. So werden User, die diese Kategorien durchstöbern, auf Ihre Beiträge aufmerksam.

Sie haben die Möglichkeit, den Erfolg Ihres Accounts mit Pinterest Analytics zu messen. Mit diesem Tool erhalten Sie z. B. Aufschluss darüber, wie viele Nutzer Ihre Pins aufgerufen und geteilt haben, welche Ihrer Pins die größte Aufmerksamkeit erhalten und mit welchen Endgeräten Pins gemerkt und aufgerufen wurden. Ferner können Sie den „Merken“-Button in Ihre Webseite einbetten. Mit diesem Button können Besucher Ihrer Webseite Inhalte direkt auf Pinterest teilen.

Um den Bekanntheitsgrad Ihres Accounts zu steigern, sollten Sie Ihre Aktivität publik machen. Sie können z B. Ihren Newsletter nutzen und/oder (Stamm-)Kunden aktiv aufmerksam machen.

Welche Inhalte können Weinhändler bei Pinterest präsentieren?

Rezepte funktionieren auf Pinterest besonders gut. Aus diesem Grund liegt nahe, dass Weinhändler mit Rezeptideen und der passenden Weinempfehlung punkten können. So beruht der Erfolg von Springlane, einem deutschen Onlineshop für Küchengeräte, Koch- und Backzubehör, allem voran auf den Pinterest-Aktivitäten des Unternehmens.

Auch Inspirationen für Geschenke bieten sich an. Denn diese zählen bei den Pinterest-Usern zu den häufigsten Suchbegriffen. Wenn Sie bestimmte Themenschwerpunkte nutzen möchten, sollten Sie Ihre Pins rechtzeitig platzieren. Ganz konkret bedeutet dies: Anlassbezogene Pins ca. 40 Tage im voraus veröffentlichen. So können Sie Geschenkideen für den Valentinstag bereits Anfang Januar posten.

Darüber hinaus können Sie geistreiche oder lustige Zitate und Sprüche nutzen, die sich mit dem Thema Wein befassen.

Im Vergleich dazu wird Ihr Expertenwissen zum Thema Wein auf Pinterest vermutlich weniger Aufmerksamkeit erhalten. Dennoch können entsprechende Pins sich lohnen, denn Sie erreichen damit eine interessante Zielgruppe. Darüber hinaus ist die Konkurrenz in den entsprechenden Kategorien deutlich kleiner.

Last but not least kommen auch DIY-Anleitungen in Frage. Hier können Sie z. B. Bastelanleitungen mit Korken, Weinflaschen, Holzkisten oder Paletten verwenden.

Weitere Vorteile von Pinterest für Unternehmer

  • Suchmaschinenoptimierung: Wenn Sie einen Pinterest Account besitzen, kann sich dies positiv auf Ihr Ranking auswirken, denn Google nimmt die Webadresse Ihres Pinterest Accounts in den Index auf.
  • Steigerung Ihrer Bekanntheit: Je mehr sich Pins, die Sie erstellt haben, verbreiten, desto mehr Menschen werden auf Sie aufmerksam. So steigern Sie Ihren Bekanntheitsgrad und gewinnen potenzielle Neukunden.
  • Traffic für Ihre Webseite: Je mehr Pinterest-Nutzer Ihre Pins teilen, desto mehr wächst der Traffic Ihrer Webseite. Dies wirkt sich wiederum positiv auf Ihr Ranking aus.

Bildquelle: © Maurizio Milanesio – 123RF 

Die Kommentare sind geschloßen.