Multi-, Cross- oder Omni-Channel – welche Strategie ist die richtige für erfolgreiche Weinvermarktung?

Multi-, Cross- oder Omni-Channel – welche Strategie ist die richtige für erfolgreiche Weinvermarktung?

social network over white background vector illustration

Fast alle Weinfachhändler nutzen heutzutage mehr als nur ihr Schaufenster, um potenzielle Kunden anzusprechen: So gibt eine eigene Homepage, eine Facebook-Unternehmensseite, manchmal auch einen Twitter-Account oder einen Weinblog und oft einen eigenen Onlineshop. Darüber hinaus versenden viele Händler Newsletter und/oder Mailings, manchmal auch Kataloge. Doch häufig besteht eine gewisse Unsicherheit darüber, wie eine zeitgemäße Kundenansprache eigentlich aussehen sollte – und ob die eigene Strategie nun als Multi-, Cross- oder Omni-Channel-Marketing zu bezeichnen ist…

Was ist der Unterschied zwischen Multi- und Cross-Channel?

Beim Multi-Channel-Marketing wird eine identische Botschaft auf allen Kanälen statisch transportiert. Cross-Channel hingegen bedeutet, dass die Botschaft an den jeweiligen Kanal angepasst wird und sich dynamisch verändert, je nachdem, ob und wie sie den Kunden bereits erreicht hat. So könnte beispielsweise eine Aktion im Newsletter beworben werden, an der die Kunden über die Webseite des Unternehmens teilnehmen können. Interessenten, die über einen Link im Newsletter zur Aktion gelangen, würden im Rahmen einer Cross-Channel-Strategie eine andere Ansicht erhalten als jemand, der über die Webseite zufällig auf die Aktion stößt. Bei beiden Formen steht eher das Produkt, manchmal auch das vermarktende Unternehmen im Vordergrund.

Omni-Channel – der Kunde im Mittelpunkt

Zeitgemäßes Marketing nutzt nicht nur mehr als einen Kanal auf unterschiedliche Weise, sondern vernetzt alle Kanäle, um den Kunden immer genau da abzuholen, wo er gerade steht. So kann dieser jederzeit über das Medium seiner Wahl Informationen abrufen und Bestellungen tätigen. Für viele Kunden gehört die Online-Produktsuche zum Alltag. Auch wenn sie ihren Wein lieber persönlich im Laden einkaufen, informieren sie sich oft vorher im Netz, ob der Weg ins Geschäft sich lohnt. Unabhängig davon, wo und wie der Kunde Sie sucht – er sollte fündig werden. Darüber hinaus ist es für viele Weinhändler lohnenswert, aktiv auf Ihre Kunden zuzugehen. So können Sie Ihren Umsatz steigern und gleichzeitig die Beziehung zu Ihrer Zielgruppe stärken und nachhaltige Kundenbindung erzielen.

Kundenansprache 2.0

Omni-Channel-Marketing ist auch für Ihre Aktionen eine effiziente Strategie. So könnten Sie z. B. die Medien Newsletter, Homepage und Mailing geschickt verknüpfen, indem Sie per E-Mail verschiedene Spargelweine vorstellen und jeweils ein passendes Rezept dazu über Ihre Homepage verlinken. Kunden, die bereits einen dieser Weine gekauft haben, freuen sich sicher über eine Postkarte mit der passenden Speisenempfehlung. Online-Anbieter wie Flyer-Alarm bieten solche Karten bei einer Mindestabnahme von 100 Stück schon für ca. 30 EUR netto an. Und die Exemplare, die Sie im Laden verteilen, müssen nicht einmal frankiert werden. Auch Ihre Social Media Kanäle lassen sich einbinden, indem Sie regelmäßig eine Ihrer Kombinationen veröffentlichen und wiederum auf Ihre Homepage verweisen. Wer mehr über Rezept und Wein erfahren möchte, nutzt den Link. Und selbstverständlich sollte jeweils ein Hinweis vorhanden sein, wo und wie Ihre Weine erhältlich sind. Bestenfalls erreichen Sie einen viralen Effekt, wenn Ihre Kunden diese Rezepte an Freunde und Bekannte weiterleiten. Eventuell gibt es in der Nähe Ihres Ladens auch guten Spargel? Sprechen Sie darüber – denn dies ist ein zusätzlicher Anreiz für Ihre Kunden, sich auf den Weg zu Ihnen zu machen. Und der Spargelverkäufer ist sicher gern bereit, im Gegenzug Ihre Rezeptvorschläge inklusive Weinempfehlung zu verteilen…

Aller Anfang ist schwer…

…auch in Bezug auf Omni-Channel-Marketing. Es gilt nicht nur, die richtige Strategie zu finden, sondern auch, diese optimal umzusetzen. Eine erfolgreiche Marketingaktion stützt sich meistens auf eine gut gepflegte Kundenkartei. Ohne Adressen macht der Versand von Newslettern und Mailings wenig Sinn. Und wenn Sie darüber hinaus über weitere Kunden-Informationen wie deren Weinvorlieben und Ausgabegewohnheiten verfügen, können Sie gezielt und personalisiert agieren. Ihre Kunden fühlen sich verstanden und wertgeschätzt, wenn Sie ihnen statt Massenwerbung eine Empfehlung senden, die wirklich ihrem Geschmack entspricht. euro-Sales Vino bietet Ihnen umfangreiche Möglichkeiten, um Informationen zu Ihren Kunden zu speichern und Ihre Verkäufe auszuwerten: So erhalten Sie beispielsweise auf Knopfdruck eine Liste aller Ihrer Kunden, die schon mal einen bestimmten Wein gekauft haben, Rotwein bevorzugen oder innerhalb der letzten 6 Monate einen bestimmten Umsatz überschritten haben. Darüber hinaus bietet Ihnen das System viele weitere Funktionen, um Ihre persönliche Marketingstrategie effizient umzusetzen und den Erfolg Ihrer Aktionen auszuwerten und zu vergleichen.

Am Montag, den 30. Mai 2016, findet in Essen ein Branchentreffen zum Thema „Wein mehrkanalig verkaufen“ statt, hier finden Sie weitere Informationen. Wenn Sie mehr über euro-Sales Vino und Omni-Channel-Marketing erfahren möchten, beraten wir Sie gern individuell und persönlich.

 


Bildquelle: © Gstudio Group – Fotolia.com

Die Kommentare sind geschloßen.