Psychologie trifft Webshop

Psychologie trifft Webshop

Die Psychologie hat ihre Wurzeln in der Philosophie und ist nach modernem Verständnis eine empirische Wissenschaft, mit deren Hilfe wir das Denken und Handeln von Menschen erklären und voraussagen möchten. Für Weinhändler, die im Internet ihre Produkte verkaufen, sie bewerben oder die eigene Weinhandlung präsentieren, kann es sehr hilfreich sein, die eigenen Arbeitsergebnisse auch aus einer psychologischen Perspektive zu bewerten und sie bei Bedarf zu optimieren.

Psychologie der Motivation

Beitragsbild für Psychologische Aspekte im Onlinehandel für Weinhändler

Welche Motivation kann ein Internetnutzer haben, wenn dieser durch das Internet surft und auf Ihrer Website oder Ihrem Webshop landet? Möchte dieser Nutzer einen speziellen Wein kaufen, oder sucht er nach einer unterhaltsamen Möglichkeit, sich dem Thema Wein zu nähern? Benötigt er ein Geburtstagsgeschenk und wenn ja, für wen? Möchte er einen bestimmten Fachbegriff erklärt bekommen? Möchte er die Öffnungszeiten, die Telefonnummer oder die Anschrift Ihrer Weinhandlung herausfinden? Diese Liste von Fragen ließe sich noch sehr lange fortsetzen…

Das Handeln eines Menschen resultiert aus seiner Motivation, seinen Bedürfnissen, seinen persönlichen Zielen und den ihm gebotenen Möglichkeiten. Es ist daher sinnvoll, bei der Gestaltung eines Online-Angebots genau diese Überlegungen anzustellen, bevor Sie zum Beispiel Ihre Website gestalten oder einen neuen Webshop aufsetzen.

Sie möchten mehr über das Thema Motivation erfahren? Hier finden Sie psychologisches Grundlagenwissen zu diesem Teilgebiet: Psychologie im Alltag.

Psychologie der Wahrnehmung

Ein weiteres großes Themengebiet der modernen Psychologie ist die Erforschung der menschlichen Wahrnehmung. So wird beispielsweise zwischen einer selektiven und einer konfirmatorischen Wahrnehmung unterschieden. Sie kennen es aus eigener Erfahrung: Nicht alles, was Sie mit Ihren Sinnen wahrnehmen kommt in Ihrem Bewusstsein an. Und nicht alle Reize nehmen Sie immer mit derselben Intensität auf. Denken Sie zum Beispiel an den Geruch von frischen Brötchen, wenn Sie durch die Innenstadt schlendern. Es macht einen großen Unterschied, ob Sie gerade hungrig sind oder nicht… Ähnlich wird es Ihren Kunden und Interessenten gehen, wenn diese zufällig oder bewusst auf Ihrer Website, einer Ihrer Landingpages oder Ihrem Webshop gelandet sind.

Schwebende Aufmerksamkeit

Wir alle kennen einen Zustand, den man als schwebende Aufmerksamkeit bezeichnen könnte. Wir nehmen unsere Umwelt, einen Zeitungsartikel oder eine Webseite wahr, fokussieren aber nicht die Details, sondern schweben in gewisser Weise mit unseren Augen darüber. Eine interessante Frage lautet: Was führt nun dazu, dass wir ins Detail eintauchen statt weiterziehen?

Aufmerksamkeit Ihrer Kunden

Verbinden wir vorstehende Überlegungen mit Ihrem Online-Angebot: Ihrem Webshop, Ihrer Website oder Ihrem Blog.

Sie präsentieren einen gewissen Inhalt online und ein Internetnutzer navigiert direkt oder über Umwege auf diese Seite.

Tipp 1: Es sollte sichergestellt sein, dass Ihr Design eine schnell Scanbarkeit unterstützt. Ihr Besucher befindet sich in der Regel im Stadium einer schwebenden Aufmerksamkeit und überfliegt den Inhalt. Die von ihm erfassten Informationen sollten dazu führen, dass er in das Stadium der fokussierten Aufmerksamkeit wechselt.

Exkurs: Heatmap

Um eine Internetseite so aufzubereiten, dass die wichtigsten Inhalte vom Leser möglichst schnell und gut erfasst werden können, stellt sich zunächst die Frage, wo diese Inhalte platziert werden sollten. Mit Hilfe sogenannter EyeTracking-Studien, bei denen mit Hilfe von Kameras die Augenbewegung der Probanden beobachtet und ausgewertet werden, lassen sich Heatmaps erstellen. Die folgende Grafik zeigt eine solche Auswertung am Beispiel wikipedia. Die rot gekennzeichneten Flächen sind die Flächen, auf die die meisten Nutzer geschaut haben. Die Durchführung solcher Studien ist natürlich mit hohen Investitionen verbunden und deshalb nicht für jede Weinhandlung ein gangbarer Weg.

Bildergebnis für heatmap

Praxistipp

Hinterfragen Sie das Layout und das Design Ihrer Webseiten, zu denen zum Beispiel die Startseite Ihrer Homepage, die Produktliste in Ihrem Webshop oder der Blogroll auf Ihrem Blog sein kann. Ist der Aufbau für Ihren Internetbesucher gut spannbar (schwebende Aufmerksamkeit)? Haben Sie die Motivationslage und die Bedürfnisse Ihres Gastes mit Ihrem Informationsangebot abgestimmt?

Screenshot und Weichzeichner

Fertigen Sie einen Screenshot Ihrer Seite an und nutzen Sie den Weichzeichner-Effekt aus Photoshop, Gimp oder einem anderen Grafiktool, um die Detailtexte unkenntlich zu machen: Wir haben die Startseite von Weinhandel.digital und den Gaußschen Weichzeichner aus Photoshop verwendet, um einen solchen Screenshot zu illustrieren.

Weinhandel digital mit Weichzeichner um Optimierungsmöglichkeiten für Webdesign aufzuzeigen

Mit Hilfe solcher Screenshots können Sie sehr gut beurteilen, ob die Inhalte, die Sie transportieren möchten, gut erkennbar sind und ob der Nutzer beim Überfliegen Ihrer Webseite die wichtigen Punkte schnell erfassen kann.

Tipp 2: Berücksichtigen Sie, dass Internetnutzer Studien zufolge nur ca. 25% der vorhandenen Wörter auf einer Internetseite lesen. Wir alle haben eine Menge Erfahrungen mit dem Internet gesammelt, woraus sich eine neue Technik der Informationsaufnahme ergeben hat: Das Skimmen. Es ist eine Mischung aus Scannen und Lesen. Auch dieses Wissen kann Ihnen dabei helfen, einzelne Internetseiten oder Landingpages Ihrer Weinhandlung zu optimieren.

 

___________

Urheber des Beitragsbildes: fotolila.com, Datei: #198413253 | Urheber: monsitj
Urheber der Heatmap-Grafik: wikipedia.com (Grafik mit freiem Nutzungsrecht)

Die Kommentare sind geschloßen.