weinhandel.digital powered by eurosoft IT GmbH
das
online magazin
für den
weinhandel
Internationaler Bürohundtag 2020
26/06/2020

Internationaler Bürohund-Tag 2020


Kennen Sie schon den „Nimm-deinen-Hund-mit-zur-Arbeit-Tag“ oder wie er auch genannt wird: Der internationale Bürohundtag 2020? Der Tag wurde ursprünglich durch Pet Sitters International, der größten überregionalen Vereinigung von Tier-Sittern, ins Leben gerufen. Zu diesem besonderen Tag heißen auch deutsche Unternehmen die entspannten Vierbeiner ihrer Mitarbeiter willkommen.

Dein Hund – Dein treuer Begleiter: Er gilt als der bester Freund des Menschen: Der Hund ist seit vielen tausenden von Jahren unser ältester und treuster Begleiter. In vielen Fällen zählt der Hund zum Familienkreis. Seine Gesellschaft haben unsere Vorfahren jedoch auch schon in grauer Vorzeit zu schätzen gewusst. Wissenschaftler vermuten gar, dass uns seine Nähe nachhaltig beeinflusst hat. So verdanken wir unsere Entwicklung unter anderem seinen Eigenschaften als Bewacher menschlicher Niederlassungen, Hüter von Vieh und Lastenträger.

Wir finden diesen Tag außerordentlich interessant, weil auch wir Kollegen haben, die ihre Hunde mit zur Arbeit bringen – und das nicht nur an 1 Tag im Jahr … Hierzu haben wir ein Interview mit unserer Kollegin Ann-Christin Barends geführt:

Ann-Christin, Deine Hunde sind Deine treuen Begleiter – und das auch auf der Arbeit! Erzähl uns doch erst einmal kurz was zu den Beiden.

„Ja, das stimmt, sie sind nicht mehr weg zu denken an meiner Seite. Candy ist ein Jack Russel Terrier und sie ist 10 Jahre alt. Ich habe sie von Welpenalter an bei mir. Sie ist kein typischer Jacky, sie ist weder Ball-Junkie noch tierisch hibbelig, aber den Dickkopf des Terriers bringt sie wohl mit. 😉 Wir haben früher sehr erfolgreich Agility gemacht, jetzt sind „wir“ aber in Rente und machen ab und an noch etwas Dummie-Arbeit. Vor 3,5 Jahren ist dann Kelani, ein Sheltie, bei uns eingezogen. Auch sie bekam ich als Welpen. Kelani ist draußen und unterwegs ein absolutes Power-Paket und drinnen ein „Schmusekater“. Mit ihr spiele ich Frisbee, was uns beiden einfach extrem viel Spaß macht.“

Candy und Kelani sind mittlerweile die nicht mehr wegzudenkenden eurosoft-Bürohunde. Wie kam es dazu, dass Du die Hunde mitgebracht hast und welche Dinge musstest Du dafür abklären und organisieren?

„Ja, das stimmt, ich freue mich auch jeden Tag, dass die beiden so beliebt bei den Kollegen sind und bin unserer Geschäftsleitung jeden Tag aufs Neue DANKBAR, dass ich sie mitbringen darf. Das ist nicht selbstverständlich und ich bin froh, dass ich diese Möglichkeit habe. Wie kam es dazu, dass die beiden jeden Tag an Bord sind? Gute Frage… Meine Schwester ist mein DogSitter und eigentlich waren sie immer bei ihr, wenn ich arbeiten war. Dann lernte ich meinen Freund kennen und übernachtete häufiger bei ihm in Oelde. Und da der Weg von Oelde nach Beckum kürzer ist und ich sie so nicht mehr jeden Morgen nach Hause bringen konnte, habe ich sie ab und an mitgebracht. Das klappte so super, dass ich mit unseren Chefs gesprochen habe, ob sie sich vorstellen könnten, dass ich sie jeden Tag mitbringe. Und da unsere Chefs selber Hunde haben und mir als Trainerin das wohl durchaus zugetraut haben, dass die Hunde einen guten Job machen, durfte ich sie auf Probe jeden Tag mitbringen. Selbstverständlich holte ich mir noch das OK von allen Kollegen ein, es sollte sich niemand unwohl fühlen. Und ja, wie du schon selber sagtest, mittlerweile sind sie nicht mehr weg zu denken.“

Welche positiven Aspekte hat das Mitbringen Deiner Hunde für Dich und Deine tierischen Gefährten?

„Für mich persönlich ist es ein riesen Mehrwert, die Beiden dabei zu haben. So verbringe ich deutlich mehr Zeit mit ihnen und sie mit mir. Ich spare mir das Geld für eine Hunde-Pension und weiß sie einfach sehr gut betreut. Außerdem tun die morgendlichen Spaziergänge auch mir gut.“

Denkst du, dass die Bürohunde auch eine positive Wirkung auf Deine Arbeitskollegen bzw. das Arbeitsklima haben?

„Ja, auf jeden Fall! Da der Büro-Alltag gerne mal stressig ist, braucht es nur einen Blick zum Hundekörbchen, in dem die beiden chillen und das Stresslevel sinkt. Auch für die Kollegen ist das Streicheln oder über sie sprechen eine gute kleine Pause, um mit frischen Gedanken wieder an die Arbeit zu gehen. Außerdem kommt man so mit allen Kollegen in Kontakt, die Hunden verbinden uns alle als Team noch mehr miteinander. Es wurde ja auch bereits in einigen Studien erforscht, dass Hunde im Büro das allgemeine Wohlbefinden und sogar die Kreativität fördern können. Die Motivation und das persönliche Engagement wird auch positiv beeinflusst. Ich finde es rundum eine sehr positive Sache! Danke an alle eurosoft-Kollegen und die Chefs, dass ihr uns so ein schönes Arbeitsklima ermöglicht!“

Ein Begleiter auf vier Pfoten:

Hunde wirken sich positiv auf uns Menschen aus. Hunde im Büro verbessern das Engagement, die Motivation, die Loyalität, die Kreativität und das allgemeine Wohlbefinden der Mitarbeiter. Wir erleben das jeden Tag und unterstützen den internationalen Bürohundtag 2020!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

0049 (0)2521 85 04 0 vino@eurosoft.net
Hintergrund Zitat
Wenn Du schnell gehen willst, geh allein.
Aber wenn Du weit gehen willst, geh mit anderen.

top beiträge

Wein schnell online verkaufen?!

Viele Weinhändler und Winzer ohne eigenen Webshop möchten Ihren Wein schnell online verkaufen. Denn wie lange sie in Zeiten der Corona- Krise noch direkt vermarkten dürfen und können, bleibt ungewiss. In Baden-Württemberg mussten Weinhändler Ihre Ladengeschäfte am 22. März schließen. Auch in den anderen Bundesländern gelten strenge Auflagen. Kein Wunder also, dass viele Unternehmer nun […]

weiterlesen