weinhandel.digital Logo
das
online magazin
für den
weinhandel
Blogartikel: Kontaktlos Zahlen 2021
12/01/2021

Kontaktlos zahlen 2021

Kontaktlos zahlen an der Kasse: Spätestens seit Beginn der Corona-Krise ist das „Standard“ für die meisten Weinhändler und Ihre Kunden. Laut Pressinformation der Bitkom (Berlin) haben Verbraucher an deutschen Kassen von September bis November etwa 3/4 aller Einkäufe kontaktlos bezahlt. Bargeld geht immer seltener über den Ladentresen. In Deutschland ist die Karte das gängigste Zahlungsmittel. Doch Smartphones und -watches werden immer beliebter. Auch auf der anderen Seite der Kasse wird es zunehmend „kontaktlos“: Mehr und mehr Weinhändler setzen auf digitale Kommunikation zwischen Kasse und EC-Terminal. Denn wenn Beträge und Zahlart automatisch übermittelt werden, geht an der Kasse vieles schneller. Bei jeder bargeldlosen Zahlung und im Kassenabschluss.

Die Digitalisierung verändert unseren Alltag – auch an der Kasse. Ganz ehrlich: Hätten Sie vor 10 Jahren geglaubt, dass Ihre Kunden mit der Uhr bezahlen? Wenn meine Großmutter das noch erlebt hätte: Sie hätte sicher ihren Augen nicht getraut. Auch die Art und Weise, wie wir unsere EC-Karten nutzen können, hat sich in den letzten Jahren rasant geändert. Die Einführung der kontaktlosen Zahlung verunsicherte viele Verbraucher: Bereit zur PIN-Eingabe standen sie vor dem EC-Terminal… …das die Geheimzahl dann gar nicht wissen wollte. Mittlerweile wundert sich wohl kaum noch jemand. Nicht mal, wenn die Bank das Limit für Zahlungen ohne PIN für die Girocard plötzlich auf 50 EUR erhöht.

Mittlerweile haben die meisten Banken und EC-Cash-Provider Ihre Hard- und Software so aufgerüstet, dass Sie mit „jedem handelsüblichen Terminal“ die meisten kontaktlosen Zahlungen automatisch akzeptieren können. Auch wenn Ihre Kunden nicht die Karte, sondern ein Handy zücken. Denn auch das ist am Ende mit einem Girokonto oder einer Kreditkarte verknüpft. Und wenn Ihr Provider diese Zahlungsart akzeptiert, ist das Handy nur der Ersatz für die Karte. Welche Optionen Sie Ihren Kunden anbieten können, erfahren Sie im Zweifel über den Kundenservice für Ihr EC-Terminal.

Kontaktlos zahlen – aus Kundensicht

Die Customer Experience im kontaktlosen Zahlungsprozess – oder auf deutsch: Kontaktlos zahlen aus Kundensicht – können Unternehmer einfach nachvollziehen. Erinnern Sie sich an den Moment, in dem Sie das erste Mal an der Kasse für Ihre Karte weder PIN noch Unterschrift leisten mussten? Waren Sie auch überrascht? Und zuerst eher verunsichert, als begeistert? Und jetzt?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Und besonders gern gewöhnen wir uns an Dinge, die unseren Alltag einfach und bequemer machen. Kontaktlos zahlen an der Kasse gehört dazu.

Kontaktlos zahlen – Vor- & Nachteile

Wenn Ihre Kunden kontaktlos zahlen, entfällt bei Beträgen bis zur Grenze von 25, 30 oder 50 EUR die PIN-Eingabe. Den Höchstbetrag bestimmt die Bank. Bei den meisten Kreditkarten sind es 50 EUR. Diese Grenze soll nach und nach für alle Karten gelten. Viele Sparkassen haben schon entsprechend umgestellt. Nach einer bestimmten Anzahl von Einkäufen unter dieser Grenze muss der Karteninhaber zur Sicherheit die Geheimzahl eingeben. Auch hier entscheidet die Bank, ob das nach 3 oder mehr Zahlungen geschieht.

Faktor Zeit – Kontaktlos zahlen auf Platz 1

Das Bezahlen an der Kasse schneller und bequemer zu machen, ist auch ohne Pandemie ein großer Mehrwert. Für Unternehmer, Kunden und Kassierer.

Kontaktlos zahlen reduziert nicht nur das Bargeld, dass am Ende des Tages in Ihrer Kasse liegt. Wenn Kunden kontaktlos und ohne PIN-Eingabe zahlen, dann geht es schneller. Und zwar erheblich. Beim Handelsverband Deutschland und dem Bundesverband deutscher Banken haben wir konkrete Zahlen gefunden:

  • Kontaktlos zahlen dauert im Schnitt nur 11 Sekunden, solange die Karten-PIN nicht ins Spiel kommt.
  • In Bar dauert der Zahlungsvorgang mehr als doppelt so lang: Fast 23 Sekunden.
  • Kartenzahlung mit PIN-Eingabe lässt „die nächsten Kunden“ noch länger Schlange stehen. Durchschnittlich dauert die Zahlung so beinahe 30 Sekunden.

Platz 3 hat uns wirklich überrascht. Auch wenn diese Zahl sicher durch Ausnahmen zustande kommt, z. B. Tippfehler bei der Eingabe der Geheimzahl. Hier liegt echtes Potenzial, wenn Sie Zeit an der Kasse sparen möchten.

Wie sicher ist kontaktlos zahlen für Ihre Kunden?

Auf den ersten Blick öffnet die kontaktlose Zahlung Tür und Tor für Taschendiebe und andere Betrüger: Wer eine EC-Karte klaut, kann bis zu deren Sperrung auch ohne Geheimzahl damit shoppen gehen. Doch selbst wenn der Dieb großes Glück hat und den Maximalbetrag abgreifen kann, bleibt der Schaden zumindest begrenzt: Rechnen wir mit 5 Einkäufen bis 50 EUR, die ohne PIN möglich sind. Ärgerlich, doch für die wenigsten Verbraucher existenzgefährdend. Wer die Karte bei Verlust rechtzeitig sperrt, kann Schaden oft vermeiden.

In Deutschland können Ihre Kunden nahezu alle Karten über den zentralen Sperrnotruf 116 116 deaktivieren. Die Hotline der Banken und Sparkassen ist kostenfrei, wenn Sie aus dem Inland anrufen.

Ein weniger offensichtliches Risiko: Findige Betrüger können mit der richtigen Technologie die Kartendaten Ihrer Kunden auslesen. Dazu müssen Sie nur nah genug an den Geldbeutel ihres Opfers kommen. Wie Sie sich schützen können? Diese Geräte versagen, wenn Sie Ihre Karte mit einer sicheren Hülle schützen. Auf Nachfrage stellen die meisten Banken solche Schutzhüllen kostenfrei zur Verfügung. Wer 2 oder mehr Karten mit unterschiedlichen Kontodaten nah beieinander aufbewahrt, kann darauf verzichten. Die Geräte der Betrüger funktionieren nur, wenn eindeutig die Daten einer Karte verfügbar sind. Sobald sich die Informationen mehrerer Karten vermischen, sind die Lesegeräte nutzlos.

Kontaktlos zahlen – die Zukunft an der Kasse?

In vielen anderen Ländern ist mobile Payment und zahlen per QR-Code Scan schon lange Standard: Im asiatischen Raum ist das völlig normal, seit Jahren. Die Welt berichtete schon 2018 darüber, dass sogar kleine Spenden an Obdachlose in China nur noch elektronisch erfolgen. Wer keinen QR-Code hat, geht leer aus.

Ob und wann es in Europa soweit kommen wird, steht in den Sternen. Doch zumindest der Blick zu unseren Nachbarländern Österreich & Südtirol lässt vermuten: Kontaktlos Zahlen „mit Telefon oder Uhr“ wird auch bei uns in Deutschland völlig normal werden.

Hierzulande ist vor allem die Vernetzung von Bezahl- und Kassensystemen auf dem Vormarsch. Mit euro-Sales Vino haben viele Weinhändler diesen Schritt bereits umgesetzt: An der Kasse genügt ein Klick auf den Button für die bargeldlose Zahlung. Den Rest erledigen euro-Sales Vino & EC-Cash-Terminal mit Ihren Kunden und deren Karten, Smartphones oder -watches.

__________________________________________________________________________________________________________________

Bildquelle: © Aliaksei Brouka – 123RF.com / bearbeitet durch eurosoft IT GmbH

Weitere Beiträge zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

0049 (0)2521 85 04 0 vino@eurosoft.net
Hintergrund Zitat
Wenn Du schnell gehen willst, geh allein.
Aber wenn Du weit gehen willst, geh mit anderen.

top beiträge

Gamification: Effizienz & Motivation spielend steigern

Gamification im Weinhandel?! Klingt erstmal absurd. Auch wenn „Wein kaufen und verkaufen“ den meisten Akteuren im Handel Spaß macht, ist das Ganze doch alles andere als ein Spiel. Gamification bedeutet jedoch erstmal nicht anderes, als spielerische Elemente in einen ernsthaften Kontext zu übertragen. Und für Unternehmer ist das gleich aus mehreren Gesichtspunkten interessant: Mit der […]

weiterlesen