weinhandel.digital Logo
das
online magazin
für den
weinhandel
Blogartikel: Online Events: Alternative für Weinhändler?
18/11/2020

Online Events: Alternative für Weinhändler?


Online-Events gibt es schon lange. Vor der Corona-Pandemie waren die vor allem für Technik-Freaks, IT-Nerds und andere „Randgruppen“ attraktiv. Seit März 2020 verändert sich vieles rasant – und fast alles wird digitaler. Der E-Commerce – über einen eigenen Webshop, Social Media und Plattformen wie StayHomeDrinkWine boomt mehr denn je. Gleichzeitig funktioniert im stationären Weinhandel vieles auch analog weiterhin erfolgreich. Deshalb können sich viele Weinhändler nur schwer vorstellen, Veranstaltungen im Internet zu planen. Können Weinseminare, Tastings und andere Veranstaltungen online funktionieren? Ohne die Atmosphäre, die Sie sonst vor Ort schaffen? Würden Ihre Kunden mitmachen? Und vor allem: Lohnt sich das überhaupt?

Wein Events im Internet?

Weinseminare als virtuelle Veranstaltungen sind nicht gänzlich neu: Fortbildungsprogramme und viele andere Konzepte, bei denen die Teilnehmer sich nicht persönlich treffen, funktionieren. Wenn die Distanz zum Veranstalter so groß ist, dass eine Reise nicht lohnt, ist ein Online Event unschlagbar im Vorteil. Jetzt während der Pandemie sind Online Veranstaltungen bis Ende 2020 wohl die einzige Alternative zu „echten“.

Sicher: Die meisten Ihrer Kunden besuchen Weinseminare nicht, um anschließend in Blindverkostungen zu glänzen. Sicher möchten sie etwas wohldosiertes Weinwissen mitnehmen, im Vordergrund stehen jedoch Spaß und Genuss: Es geht um die Unterhaltung mit Mehrwert, das gesellige Miteinander in der gemütlichen Atmosphäre Ihrer Weinhandlung. Gemeinsam genießen und entdecken, einen neuen Lieblingswein finden und mit anderen Weinliebhabern diskutieren. Kann man das auf ein virtuelles Event übertragen? Oder gelten für erfolgreiche Online Tastings andere Regeln?

Veranstaltungen im Internet – machen Weinliebhaber mit?

Viele Weinhändler fragen sich, ob Ihre Kunden Online-Veranstaltungen überhaupt annehmen würden. Gar nicht so einfach zu beantworten. Im letzten Jahr hätte darüber wohl kaum jemand sinniert.

Fakt ist: Sogar Sprechstunden beim Arzt und Beratung im Baumarkt finden mittlerweile digital statt. Musiker, die sich nicht treffen dürfen, spielen gemeinsam über Skype. Menschen verabreden sich zu Online-Back-Events in der heimischen Küche. Sportkurse werden ins Wohnzimmer verlagert – oft zur „Freude“ der Nachbarn. Und diese Konzepte funktionieren.

Die meisten Unternehmen, die Online-Veranstaltungen anbieten, sind selbst überrascht, wie gut diese Konzepte angenommen werden. Fragen Sie doch mal in Ihrem Bekanntenkreis oder bei Ihren Kunden nach Erfahrungen mit Online-Alternativen: Bestimmt hören Sie ganz oft überraschende Beispiele, begleitet von dem Satz: „Vor Corona hätte ich mir das nicht vorstellen können…“

Online-Events: Alter Wein in neuen Schläuchen?!

Online Veranstaltungen gibt es nicht erst seit März 2020: Auch in der Weinbranche setzen einige Unternehmen schon seit Jahren auf Tastings und Video-Botschaften im Netz. Ein Beispiel: Der Master-Sommelier Hendrik Thoma und sein Unternehmen Wein am Limit. Thoma startete eine Karriere als Weinblogger. Und konzentrierte sich zunächst vor allem auf die Produktion von Content. Er begann schon früh damit, Live-Tastings anzubieten. Das Weinpaket zum Mitprobieren war schon früh über Wein am Limit erhältlich. Das Angebot wuchs und aus dem Weinblog wurde florierender Onlinehandel mit mehreren Mitarbeitern. Vielleicht haben Sie den Stand auf der ProWein 2019 in Halle 13 gesehen?

Auch in den Sozialen Medien sind Online Veranstaltungen zum Thema Wein nicht neu: Die Video-Plattform You Tube liefert zu Suchbegriffen wie „Wein Tasting“ endlose Trefferlisten. Viele Videos sind älter als 5 Jahre, es kommen immer mehr aktuelle dazu. Auffällig ist, dass immer mehr Weingüter aktiv werden. Auch Facebook und andere Social Media-Plattformen dienen als Treffpunkt für Weinliebhaber, -Produzenten und -Händler.

Inspiration für Online Events

Wenn Sie sich Ihre Veranstaltungen online statt vor Ort nur schwer vorstellen können: Schauen Sie doch mal in einer freien Minute, was die Anderen in den Sozialen Medien machen: Auf Instagram gibt es zum #weintasting mehr als 5.000 Beiträge.

Im Netz gibt es bestimmt auch ein (kurzes) Online Tasting zu passender Tageszeit oder eine „Verkostung auf Abruf“, die Sie als Inspiration nutzen können. Das Deutsche Weininstitut (DWI) bietet Ihnen einen Veranstaltungskalender an. Dort finden Sie Termine und „on demand-Video-Weinproben“. Händler und Erzeuger können sich beim DWI registrieren und ihre Veranstaltungen selbst online stellen.

2020 – das Jahr der virtuellen Events?

Für Weinhandlungen, die Ihre Kunden in normalen Jahren mit Tastings, Seminaren und anderen Events begeistern, ist die Pandemie ein harter Schlag. Im November wird es in Deutschland keine echten Events mehr geben – und auch im Dezember werden sie wohl verboten bleiben. Weihnachtsfeiern? Fehlanzeige. Selbst das Probieren von Weinen wird im normalen Tagesgeschäft bis zum Jahresende kaum oder nur schwer möglich sein.

Deshalb lohnt es sich, zumindest mal darüber nachzudenken: Wenn Sie Ihre Kunden im „echten Leben“ mit Ihrer charmanten Art und Geschichten rund um Ihre Weine begeistern – warum nicht auch bei virtuellen Veranstaltungen?!


Bildquelle: © Andriy Popov – 123RF.com / bearbeitet durch eurosoft IT GmbH

0049 (0)2521 85 04 0 [email protected]
Hintergrund Zitat
Wenn Du schnell gehen willst, geh allein.
Aber wenn Du weit gehen willst, geh mit anderen.

top beiträge

Preisangabenverordnung: Änderung zum 28.05.22

Achtung, Abmahnungen drohen – die Preisangabenverordnung wird zum 28.05.2022 geändert. Das betrifft sowohl den E-Commerce, als auch den stationären Handel. Weinhändler müssen künftig bei der Preisauszeichnung die neuen Regeln beachten. Vor allem für Onlinehändler heißt es: Schnell sein – denn Weinhändler, die die Änderungen zum 28. Mai 22 nicht berücksichtigen, können von Abmahnanwälten, Konkurrenten und […]

weiterlesen